DIE SEELE VON MOLINO TAMANINI

Es macht Freude, Dinge gut und auf natürliche Weise herzustellen, wie zum Beispiel ein Stück Holz mit einem Schnitzmesser zu bearbeiten, um eine Figur zu schaffen. Seit der Betriebsgründung im Jahr 1870 im trentinischen Valsugana ist es bei Molino Tamanini Tradition, beste, bodenständige Rohstoffe sorgfältig und behutsam zu Produkten von höchster Qualität zu vermahlen. Ausgehend von Weizenmehlen und verschiedenen Maismehlsorten für Polenta kamen im Laufe der Zeit Buchweizenmehle, Hartweizengrieße und die Backmischungen für Weißbrot, Fünfkornbrot, Vollkornbrot und Andere hinzu. Im Jahr 2000 wurde Molino Tamanini von der Meraner Mühle übernommen. Heute wird die Geschichte mit neuen Kapiteln fortgesetzt, in denen unsere Mehle mit ihrer natürlichen Ursprünglichkeit in Einklang mit unserer alpenländischen Umgebung samt ihren Bergen, Tieren und Pflanzen harmonieren. Seit 1870 ist Molino Tamanini beseelt vom Geist der Schaffensfreude, das wichtigste aller Grundnahrungsmittel nachhaltig und in bester Qualität herzustellen.

 
 

ZUTATEN

100 g Hartweizengrieß grob
500 ml Milch
1 EL Butter
2 Eigelb
50 g geriebener Parmesan
Salz

ZUBEREITUNG

Die Milch mit Salz und Butter aufkochen und den Grieß unter ständigem Rühren einrieseln lassen. Bei geringer Hitze unter ständigem Rühren weiterkochen, bis sich ein Brei bildet. Einige Minuten abkühlen lassen.

Das Eigelb mit dem Parmesan vermischen und unter den Grießbrei rühren.

Diesen Teig auf ein Nudelbrett stürzen und vollständig auskühlen lassen, dann ca. 1 cm dick ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen. Diese auf ein bebuttertes Blech geben und mit geriebenem Parmesan und etwas Butter bestreuen.

Bei 200°C im vorgewärmten Backofen ca. 15 Minuten goldgelb überbacken.Die Gnocchi können auch paniert werden und statt im Backrohr in der Pfanne in heißem Fett gebacken werden